Banner

Wie alles begann...

altes Bild

Grndungsmitglieder

Johann Schrettl
Michael Wachter
Ambros Horndacher
Fritz Heiserer
Ludwig Osterried

Emilian Wachter
Josef Wachter
Josef Horndacher
Vinzenz Wachter

Und so hat alles begonnen

Es war im Herbst des Jahres 1928 als Johann Schrettl, ein junger Mann aus Musau, eine eigene Blasmusikkapelle nach mndlicher berlieferung gegrndet hat.

An seiner Seite waren noch einige treue Grndungsmitglieder, die dann gemeinsam die Musikkapelle aufbaten. Das letzte Grndungsmitglied Ambros Horndacher starb 89jhrig im Sommer 2000.

Von der Grndung bis zum Jahre 1955 bte Johann Schrettl die Funktion des Kapellmeisters aus. Benedikt Osterried war bis zum Jahre 1969 Obmann dieser Musikformation. In den Jahren zuvor gab es nur eine gemeinsame Musikkapelle nmlich Pinswang-Musau, bei der Johann Schrettl mitspielte. Und so entstand unter seiner Fhrung eine eigene Kapelle, die fr die Gemeinde eine groe Bereicherung wurde.

Leider finden sich zu den Jahren von 1928 bis 1938 keine schriftlichen Aufzeichnungen.

In der damals wirtschaftlich sehr schlechten Zeit, war die Grndung der Musikkapelle nur mit groem Idealismus und vielen Entbehrungen mglich. So mussten sich die Musikanten ihre Instrumente selbst finanzieren, da die Gemeinde kein Geld dafr hatte. Nur der Bass, als teuerstes Instrumente wurde aus der Gemeindekasse bezahlt. Am Beginn bestand die Musikkapelle aus 14 aktiven Musikanten. Heute spielen in der Kapelle 45 Musikantinnen und Musikanten. Wie waren wohl die ersten Musikanten gekleidet? Mit langen, dicken Hosen, dicken Joppen und irgendeinem Hut. Es gab noch keine einheitliche Kleidung. Erst im Jahr 1950 rcken die Mnner in einheitlicher Tracht aus. Bei der Fonleichnamsprozession am 8.6.1950 marschierte der Klangkrper in schwarzen Kniebundhosen, weiem Hemd und braunen Joppen zur Kirche. Auf dem Kopf trugen sie die schwarzen Hte, mit einer mehrfach umwundenen goldenen Kordel und den weien Federn; die Hosen und Hte tragen sie heute noch, whrend die Jacken in grner Farbe besser aussehen.

1949 nahm die Kapelle zum ersten mal beim Auerferner Bundesmusikfest in Lhn teil. 21 Mann fuhren mit dem Lastauto der Firma Beirer zu diesem Ereignis ins Zwischentoren.

1950 kam es zu einem gemtlichen Beisammensein und Gartenkonzert in Hfen, das war auch gleichzeitig der erste Vereinsausflug des Klangkrpers. Der Eintritt zu einem solchen Konzert betrug damals 2 Schilling.

Musau musste zwei Gemeinden musikalisch betreuen. Wenn es in Pinswang ein Ereignis gab, wo die Musikkapelle aufspielen musste, marschierten sie spielend, besser gesagt "den Marsch blasend" zu Fu in den Nachbarort. An den verschiedenen Pltzen oder in Gasthusern wurde aufgespielt, da die Gemeinde ber dem Lech zu dieser Zeit keine eigene Kapelle hatte. Am Beginn des Tourismus musste die Musikkapelle Musau auch in Pinswang die sogenannten Gstekonzerte spielen.

Altes Bild

Es gab in den meisten Jahren viele Ausrckungen. Im Jahre 1952 gab es lediglich zwei, warum das so war konnte leider nicht eruiert werden. Vielleicht gab es Zwistigkeiten in den Musikkapellen.

Ein Groereignis war das 25-jhrige Jubilum am 17. Mai 1953.

Die Feldmesse wurde in der festlich geschmckten Kapellen in Untermusau von Pfarrer Lechner zelebriert und von der Jubelkapelle gespielt. Im Gasthof Raintal schilderte der Obmann Osterried vor den zahlreichen Festgsten den Werdegang der Musikkapelle. Am Nachmittag fand bei herrlichem Wetter ein Konzert auf dem Festplatz in der Roschlg statt. Welch schnes Ereignis; gab es doch Wrstelbuden, Bier, Wein, Schnaps und allerlei Naschwerk. Zahlreiche Spenden fllten einen Glckstopf. Zur Freude der Kinder gab es sogar eine Schaukel und fr die Tanzfreudigen spielte eine Tanzkapelle bis Mitternacht auf.

altes Bild

In diesem Jahr nahm die Musikkapelle vollzhlig am Musikfest in Reutte teil. Marketenderinnen und Musikanten fuhren mit dem Traktor und Anhnger zum Fuballanger nach Reutte. Fr 25 Jahre treue Mitgliedschaft wurden folgende Musikanten geehrt:
Wachter Emilian
Kleinhans Johann
Wachter Josef
Heiserer Fritz

Ein besonderer Hhepunkt des Musikjahres war die jhrliche Ccilienfeier. Nach der Messe bekamen die Musikanten ein Hirschessen, das vom Jagdpchter spendiert wurde. Dieser Brauch wurde bis heute zur Freude aller beibehalten.

Das Proben fr die verschiedensten Ausrckungen uns Messen war fr die Musikanten wahrlich ein schwieriges Problem. Es fand sich kein geeigneter Raum fr so viele Musikanten und ihre Instrumente, die ja ordnungsgem untergebracht werden sollten. So trafen sich die Musiker im Dachboden des alten Feuerwehrhauses, der nur ber eine steile Holztreppe an der Auenseite zu ereichen war.


altes Bild

1969 konnte die Musikkapelle dann ein eigenes Probelokal im Keller der Gemeinde beziehen. Dies zeigt sich im fleiigen Besuch der Probenarbeit. Im Jahre 1971 stand in der Chronik, dass die Mnner zu 80 Proben erschienen, in diesem Jahr nahmen sie 29 Ausrckungen vor.

Im Sommer 1978 fand das Musikjahr mit dem 50-jhrigen Bestehen der Musikkapelle seinen Hhepunkt. Mit einem Festumzug ging es durch das geschmckte Dorf in das Festzelt, wo bis in die spten Stunden ausgiebig musiziert, getanzt und gefeiert wurde.

altes Bild

Mit Beginn der 80iger Jahre gibt es das jhrliche Frhjahrskonzert im Gasthaus Ulrichsbrcke. Kapellmeister Oskar Zotz verstand es mit seinen bestens ausgesuchten und gewissenhaft einstudierten Stcken das Publikum zu begeistern und sie zollten ihm dafr lang anhaltenden Beifall. In diesem Gasthaus spielte und veranstaltete die Musikkapelle Musau auch ihr Musikblle. Sie sorgte fr Humor, gute Stimmung und einen groen Ansturm auf die Bar. Meistens ging es zu spter Stunde zu Fu zurck ins Dorf.

Der Erls aus solchen Veranstaltungen diente zum Ankauf neuer Instrumente und Notenmaterials.

Ein groes, freudiges Ereignis war die Einweihung des Musikantenstadl im Jahre 1987.

Nun gab es endlich Platz um bei jedem Wetter die sogenannten Gste- oder Platzkonzerte und verschiedene andere musikalischen Ttigkeiten abzuhalten. So gestalteten mehrere kleine Gruppen der Musikkapelle Musau, Kinder der Volksschule und Kinder die die Musikschule Reutte versuchten unter dem Motto: "Musau singt und spielt" einen gelungenen Abend, der noch des fteren stattgefunden hatte.

1988 feierte die Musikkapelle 60 Jahre ihres Bestehens. Bei strahlendem Wetter fand am 1. August eine Feldmesse vor dem Musikantenstadl zelebrierte von Pater Angelus, statt. Die Vertreter des Musikbundes nahmen die Ehrungen der langverdienten Musikfreunde vor.

Grndungsmitglieder: Heiserer Fritz (81), Horndacher Ambros (78)
Ehrenmitglieder: Schrettl Martin, Wachter Hermann, Wachter Josef
40-Jahre Mitglied: Dreer Hugo, Ostheimer Wolfgang, Wachter Leo

1991 bergibt Kapellmeister Oskar Zotz nach 26 Jahren den Taktstock an Richard Wrle. Oskar Zotz wird Ehrenkapellmeister.

Die erste Plattenaufnahme der Musikkapelle Musau im Jahre 1994 wurde im Tonstudio der Firma Koch Records in Elbigenalp aufgenommen.

In der Aula der Volksschule Archbach spielten die Musikanten bei einem Live-Platzkonzert fr Radio Tirol.

1999 bersiedelte die Kapelle in das neue, in vielen freiwilligen Arbeitsstunden errichtete Probelokal in der neu gebauten Feuerwehrhalle. Nun steht ein groer Proberaum samt Nebenrumen zur Ausbung ihrer musikalischen Ttigkeit zur verfgung.

MK Musau im Jahr 2000
MK-Musau im Jahr 2000